Dot2 on Pc mit 2 Midi Pulten steuern?

  • Hallo Werte Community.;)


    Ich verwende die Dot2 on pc (Version 1.9.0) auf meinem Rechner und ziehe in Erwägung, zur Steuerung mir gleich 2 Midi-Controller der Marke Akai zuzulegen. Zum einem das Akai APC mini,- und zusätzlich den Akai APC40 mk2.


    Nur habe ich die Befürchtung, das man im Setup der Dot2 nur einem Midi-Controller auswählen kann , womit die Investition gleich mit 2. Midi-Controllern zu arbeiten für die Katz wären.X/


    Kann mir jemand sagen, ob ich 2 Midi-Controller anstatt nur 1. in der Software zur Steuerung gleichzeitig verwenden kann?


    Vielleicht kann mir hier der ein oder andere etwas dazu sagen.

  • Über BOMAC kannst du die Controller zusammenfassen und via ART-NET in die Console/onPC übertragen.


    Video dazu:


    Achtung technische Einschränkung - MidiController mit dem gleichen Gerätenamen in Windows, können in BOMAC nicht genutzt werden.


    Leider wird die kostenlose Fassung der Software nicht ausreichen, aber du kannst es zumindest schon mal ausprobieren.

    Einschränkung auf 14 Tasten/Fader für alle Midi Geräte - Kannst zu Testen ja 7 und 7 nehmen.


    In der Videobeschreibung sind alle Links zum Runterladen und dort im Forum ist auch der Beitrag angeheftet, falls du den Shop suchst.


    Stand: 11.01.2021

    Die Software kostet 50€ plus Steuern - also in Deutschland 59,50€ (inkl. 19% MwSt).


    Da du über einen Kauf nachdenkst, schau dir VORHER nochmal die Native Instruments JAM an.

    Die konnte ich neulich für nur 160€ bei EBay bekommen, macht einen guten Eindruck und kann "pageing" im Gerät.

    Somit braucht man nicht mehr zwingend mehrere Controller, wenn man viele Fader/Knöpfe braucht. Durch Corona bedingt hatte ich noch keine Veranstaltung, wo ich den mal "live" ausprobieren konnte. Hatte in der Vergangenheit sonst immer ein APC 40 (classic oder Traktor F1) dabei.

  • Hallo Bernd, oder-Hallo Ott ;),



    Vielen Dank für Deine rasche Antwort und die ausführlichen Informationen!

    Natürlich werde ich mir die Nativ Instruments „Jam“ nochmals genauer ansehen, danke für den Tipp!


    Was genau heißt das denn „Geräte mit gleichem Gerätenamen" können In BOMAC nicht genutzt werden und „ die kostenlose Software wird nicht ausreichen“?



    Die Midi-Geräte kann man sicher auch umbenennen, oder? Könnte ich mit der Kostenpflichtigen Version von BOMAC die besagten Midi-Controller im vollen Umfang nutzen?



    Ich wollte mir „eigentlich“ ein Controller Setup bauen, welches mit der Benutzeroberfläche der Dot2 on Pc Software weitestgehend Identisch ist. Damit meine ich, das ich über die APC40-mk2 auch die Drehpotis für z.B Pan/Tilt Werte verwenden kann. Nur habe ich gelesen, das in der Dot2 Encoder gar nicht Midi fähig!? Zudem spiele ich aktuell meine Daten über sACN - und nicht über Art-Net aus, was sicher dann auch wieder zu Konflikten führt…. :(   

  • Moin, die Veranstaltungsleute sind immer beim Vornamen.


    Manchmal heißen baugleiche Controller in Windows gleich z.B. wenn du zwei APC 40 anschließt - also zwei mal "AKAI APC 40". Das könnte BOMAC nicht auseinander halten - wie gesagt es kommt auf den Namen an, welchen Windows vergibt.


    Wenn du ein mini und ein 40 anschließt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass diese in Windows auch unterschiedlich heißen - also kein Problem.

    Das kann dir aber nur Windows bzw. der Treiber deiner Geräte genau zeigen.



    Einschränkung heißt, dass die kostenlose Fassung dich zwei Controller anlernen lässt und maximal 14 Tasten/Fader in Summe bedienen lässt.

    Jeder weitere Controller oder Taste/Fader werden ignoriert. Dein apc40 und mini haben in Summe mehr als 14 Tasten - aber 14 in Summe kannst du verwenden, egal wie du diese auf die beiden Controller verteilst.


    Die DOT2 kenne ich nur flüchtig, daher der nächste Text nach besten Wissen:

    BOMAC übermittelt seine Daten via ART-NET, dass hat aber auch nichts mit deiner Ausgabe zu tun. D.h. du kannst die verschiedenen Protokolle auch gleichzeitig verwenden. Rein / Raus ist dann auch noch unterschiedlich.

    Du solltest halt nur vermeiden, dass die Sachen auf den gleichen Konsolen Universen enden.

    Aber rein ist eh auf 9 und dein raus wird 1-8 sein.

  • Hallo Bernd,



    ich habe deine Erklärung jetzt mal ein paar Tage auf mich wirken lassen. Mit der Art-Net Geschichte Rein /Raus habe ich soweit verstanden.



    Ich hätte aber noch Mal eine generelle Frage im Bezug auf BOMAC an dich.



    Gelten diese Beschränkungen 14 Fader/Tasten bei BOMAC generell? Oder kann man diese 14 Fader/Tasten pro Page (in der Dot2 Software) verwenden? Das heißt, dass diese 14 Fader/Tasten ab z.B Page 2 wieder neu belegbar sind?



    Wenn pro Version von BOMAC kaufe, habe ich dann unendlich viele Fader/Tasten, die ich belegen kann, zu Verfügung? Wenn Nein, gibt es eine Alternativ Software, womit ich dies tun kann?



    Des weiteren wollte ich fragen, wie es sich verhält, wenn ich satt des APC 40mk2 eine Elation Midicon + das APC mini nehme? Bei der Midicon ist doch auch alles frei belegbar, oder?



    Schlussendlich scheitert es wohl daran, dass ich mehr Knöpfe/Fader auf dem Midi-Controller`n habe,- sie aber Software-Midi massig gar nicht alle belegen kann….!?:( Oder?




    {4P��$

  • Die kostenlose Version begrenzt dich auf 14 Tasten/Fader und zwei Geräte.

    Du kannst damit aber alles ausprobieren, bevor man kauft.

    Für einige Anwendung reicht das aus, somit muss nicht gekauft werden, weil die Benutzung kostenlos ist.


    In der bezahlten Version kannst du 512 Tasten/Fader belegten und theoretisch 65535 Geräte anschließen (Windows wird das vermutlich nicht mit machen und bringt auch nichts, weil du nur 512 Tasten/Fader belegen kannst).


    Wie das Mapping von der jeweiligen Konsole funktioniert - also Art-Net steuert was in der Konsole - da fragst du am besten den Hersteller der Konsole.

    Ich weiß nur sehr wenig über die Dot2, so dass ich keine verlässliche Aussage treffen kann.

    Aufgrund der Einstellungsmaske würde ich vermuten, dass du verschiedene Art-Net-Kanäle auf Fader und Pages verteilen kannst.


    Den Elation Midicon kenne ich nicht, wenn er sich wie ein normaler MIDI-Controller verhält, erwarte ich wenig Probleme mit BOMAC.

    Wie das Mapping im Midicon erfolgt, da fragst du auch am besten den Hersteller. Hier beziehe ich mich da drauf, dass du bei manchen Geräten festlegen kannst, was die Taste/Fader über Midi schickt.


    BOMAC ist da einfach gestrickt - da kommt MIDI von Geräten an und BOMAC setzte das einfach um auf Art-Net.

    BOMAC verarbeitet NOTEN und CC Nachrichten von den MIDI-Geräten.

  • Vielen Dank für deine Informative Ausführung! So langsam wird „ein Schuh“ draus. ;)



    Eine Frage hätte ich zumindest „vorerst“ noch Mal an Dich.



    Was ist eine Konfigurationsdatei für den MIDI Translator bzw. was bedeutet sie? Siehe dem Video und Beschreibung: https://www.youtube.com/watch?v=erXw7de5YkY




    Im Übrigen ist mir aufgefallen, dass wir hier immer über BOMAC reden – ich hingegen von Bome`s Midi Translator ausgegangen bin. Wir Reden doch über ein und dieselbe Software, oder? :/

  • Es ist natürlich Schade, das wir über 2. verschiedene Sachen geredet haben! So Mal ich dachte, endlich einen Kompetenten Ansprechpartner gefunden zu haben...!


    Ich Traue mich an diese Art-Net (Netzwerk-Geschichten) ehrlich gesagt nicht so richtig ran, da ich in Sachen Netzwerk voll der Leihe bin. Ich Habe mir jetzt 3. verschiedene Midi-Controller zukommen lassen in der Hoffnung, sie über Bome Midi Translator pro in die Dot2 onPc zu integrieren. Zum einem das Novation Lauchpad mk2 als "Button-Wing", den Akai APC mini als "Fader-Wing" und zum anderem das Korg NanoKontrol2 Pad wo ich mir gerne paar CMD`s wie Highlite, Store, Page usw. drauf legen wollte.


    Mal sehen, ob das klappt bzw. ob es funktioniert....


    Trotzdem: Vielen Dank Bernd!

  • Gute Nachrichten! ;)



    Ich habe mir jetzt doch die von Dir Entwickelten BOMAC-Software (Free Version) heruntergeladen geladen, da ich mit der Software und der Einrichtung des Mitbewerbers überhaupt nicht zurecht komme.



    Ich muss sagen, dass mich deine Software überzeugt hat, mir das bietet worauf ich Wert lege (Schnell & Einfach zum Ziel zu kommen),- und es selbst mir (als Leihe) sofort beim 1.Mal gelungen ist, meine Controller damit an den Start zu bringen. Gratulation dazu!



    Ich möchte wie gesagt, mit 3. Midi-Controllern arbeiten. (1x Novotion Lauchpad mk2 - 1x Akai APC Mini - 1x Korg Nanokonrol2.) Das Problem ist, das die Midi-Controller bzw. Ihre Knöpfe Teils die gleichen Midi-Noten haben. Das Heißt: Wenn ich z.B auf Pad 1. die Taste 3 mit der Midi-Note 64 drücke, und Pad 2 die gleiche Midi-Note z.B. auf Taste 10 hat, lösen Beide gleichzeitig aus, was natürlich nicht Sinn der Sache ist. Man müsste über die 3.Pad`s verteilt strukturiert für jeden Knopf/Fader eine neue Midi-Noten vergeben können...!:/



    Kurz:



    Ich Stehe kurz davor mir die Kostenpflichtige Version von BOMAC zuzulegen, welche ich aber jetzt von 2. Dingen abhängig mache!;)



    1. Kann man mit der kostenpflichtigen BOMAC-Software für jeden Knopf/Fader meiner 3.verschieden Controller individuell eine andere Midi-Note vergeben?


    2. Kann ich mit der kostenpflichtigen BOMAC-Software die Tasten meiner 3. verschiedenen Controller (RGB) zum Leuchten bwz. Blinken bringen?


    Wenn Ja, wie?:/..:?:..;(




    Zum anderem wollte ich Fragen, ob man Dich ggf. auch per PN kontaktieren kann?

  • Moin, danke erstmal für das Lob. Als Mitbewerber sehe ich Bome gar nicht - andere Ziele, welche sich nur leicht überschneiden.


    Versuch mal BOME auf einen DJ Laptop zu installieren und dann via Netzwerkkabel in die Konsole zu gehen.

    Wird oft gemacht, wenn kein LJ da ist und der dj die Konsole nicht verstellen/beschädigen soll.



    Alle Funktionen sind in der kostenlosen Version aktiviert, es wird nur die Anzahl von Controller und Events eingeschränkt.


    Zu 1)

    Nein, weil die Noten von deiner Hardware vorgegeben werden. Bei manchen Controllern kannst du dieses umlegen z.b. hat Native Instruments für seine Controller den Controller Editor. Du kannst gewisse Einstellungen vornehmen indem du doppelt auf eine gelernte Note drückst, aber die Note selbst nicht.

    Ganz im Notfall (nicht von mir unterstützt) kannst du die Projektdatei in einen Texteditor verändern. Dort ist XML drin und die Noten oder CC sind in den Knoten <Channel>, <Typ> und <Key> abgelegt.


    Aber:

    Ich erkenne das Problem noch nicht, weil jeder Controller getrennt im BOMAC behandelt wird und die Controller, welche du aufzählst einzeln via USB angeschlossen sind.

    Im klassischen Midi müsstest du jedem Gerät einen eigenen Kanal zuweisen - also beim alten 5 POL DIN Kabel, welche die Geräte brückt.

    Evtl. siehst du hier ein Problem weil BOME das klassisch verarbeitet. In meiner BOMAC Software ist das egal, weil du USB nutzt.

    Probier das bitte einmal aus und melde dich hier dann nochmal.


    Zu 2)

    Nein und Ja - du kannst kein Feedback aus einer Console bekommen und dieses dann zurück auf den Controller bringen (über BOMAC). Der "Ja" Teil wäre, so mache ich es bei meinen APC40 (https://quantendrehung.de/forum/viewtopic.php?f=9&t=17), dass du mit einen SYSEX die Tasten auf dauerleuchten einstellst.

    Doppelt auf den Controller klicken öffnet den Dialog dazu.



    PN, klar - ich schau hier aber nur selten rein.

    Meine Email steht in der Software unter "Help" / "About"

  • Hallo!

    Ich habe erst kürzlich den Code für apc mini in nodejs geschrieben - was die Steuerung von dot2 ermöglicht.


    Es können zwei apc mini controller verwendet werden. Machen Sie einfach eine Kopie der Datei, nehmen Sie Korrekturen vor (Flügel Nr. Und MIDI-Gerät Nr.).


    Die aktuelle Version hat Feedback geführt - Sie können sehen, welche Schaltflächen live aktiviert sind. Zusätzlich können Sie den Master Fader mit BO und Speed Master 1 (wing2) steuern.


    Fühlen Sie sich frei, es zu testen - es ist kostenlos.


    https://github.com/ArtGateOne/dot2apcmini2


    https://www.youtube.com/watch?v=cfhfpY6ow4I