IP4 Adresse(n) verwenden bei dot2 onPC

  • Hallo,


    ich versuche grad über mein Netzwerk die Kommunikation mit einem ArtNet-Node aufzubauen. "Leider" ist mein Netzwerk komplett auf IP4 eingestellt. Aber leider kommt keine Kommunikation zustande. Erst wenn ich IP6 aktiviere, dann kann ich Maschienenübergreifend kommunizieren (auf deinem PC dot2 3D - auf dem anderem dot2 onPC).


    Bei den Einstellungen unter Netzwerk werden auch keine IP4-Adressen angezeigt - sondern nur die NICs. Auch hier erscheint erst dann, wenn ich IP6 aktiviere, eine gültige IP6-Adresse.


    Hab ich da was falsch gemacht?


    LG Michael


    PS: Kann man die Einstellugen von dot2 onPC irgendwie wieder "reseten" - also den "nach der Installation"-Zustand herstellen?

  • Guten Morgen,


    das von der dot2 verwendete Netzwerkprotokoll (dot2-Net) basierd auf IPv6 Technologie daher is es zwingend notwendig IPv6 für die Verwendung von dot2 Software zu aktivieren!


    Also alles resetten kannst du nur wenn du die Software deinstallierst und neu installierst, sorry!


    Grüße,
    Lars

  • Für Art-Net benötigst du zwingend eine IP aus dem Netz 10.x.x.x/255.0.0.0 oder 2.x.x.x/255.0.0.0.
    Letzter funktioniert besser bei alten Art-Net Versionen - aber nicht wenn ein Router angeschlossen ist!
    Das 2er Netz ist ein Internet gültiger Bereich - wenn du das mit ein Router einsetzt, dann gibt das Probleme.


    Empfehlung: das 10er zu nehmen, wenn du keine alten Art-Net Geräte dran nutzen muss.


  • das von der dot2 verwendete Netzwerkprotokoll (dot2-Net) basierd auf IPv6 Technologie daher is es zwingend notwendig IPv6 für die Verwendung von dot2 Software zu aktivieren!


    Bedeutet dass, das ich meinen Eurolite Node 1 dann nicht benutzen kann? Bei dem läßt sich nur einen IP4-Adresse konfigurieren

  • Der Node läuft ja nicht über dot2-Net sondern wird über Art-Net angesprochen. Art-Net basiert auf IPv4 Technologie, welches von der dot2 Software natürlich auch unterstützt wird.


    Wie @gr123de schon schreibt musst du dafür dann aber eine gültige Adresse in deinen Netzwerkadapter hinterlegen. Wenn die Adressen stimmen, musst du noch eine Session starten und den Art-Net Output aktivieren. Dann sollte das laufen. :-)


    Grüße,
    Lars

  • Zum Thema IP-Adressen bei ArtNet hätte ich auch noch mal eine Frage: Warum ist der Adressbereich der dot2 auf 10.x.x.x bzw. 2.x.x.x eingeschränkt?


    Es würde mir (und sicher vielen anderen auch) das Leben erheblich leichter machen, wenn es keine Beschränkung geben würde.


    1. Wenn ich einen externen PC (in meinem Fall z.B. ein PC mit Arkaos MediaMaster) per Remote durch die dot2 steuern will, muss ich jedesmal meine sonst sehr ordentlich strukturierte IP-Adressenwelt verlassen, nur weil die dot2 nicht damit arbeitet.


    2. Um ein paar Akkuspots von American-DJ im Outdoor Bereich einzubinden, verwende ich manchmal eine ADJ Airstream DMX Bridge. Dieses Gerät kann als WLAN AP arbeiten, so dass man das Teil irgendwo zwischen dem dot2 onPC und dem Außenbereich (z.B. an einem Fenster) platzieren kann. Leider gibt die Airstream Bridge dann die IP vor, die dann nicht im typischen ArtNet Bereich liegt...eine Zusammenarbeit mit der dot2 ist dann über ArtNet nicht möglich (als Workaround habe ich mittlerweile rausgefunden, dass es über sACN auch geht).


    ... das waren jetzt nur 2 Beispiele, warum ich mich über eine Aufhebung der Beschränkung freuen würde :-)

  • Guten Morgen Sven,


    leider können wir diese Beschränkung nicht aufheben, da die diese durch die Art-Net Spezifikation (vorgegeben durch den Protokol-Entwickler Artistic Licence) vorgegeben ist und wir uns an dieser orientieren müssen. Hier mal ein Auszug aus der Spezifikation:


    By default an Art-Net product will factory start using a Class A IP address scheme. This allows Art-Net products to communicate directly and without the need for a DHCP server to be connected to the network.


    Die gesamte Spezifikation findest du auch hier: http://www.artisticlicence.com…User%20Guides/art-net.pdf


    Anders ist es hingegen im sACN Bereich. Dort gibt es natürlich auch eine Spezifikation, allerdings wurde für dieses Protokoll der Klasse C Adressbereich ausgesucht.


    Ich hoffe damit konnte ich etwas Licht ins Dunkel bringen! ;-)


    Grüße,
    Lars

  • Hallo Lars,


    das ist natürlich ein wenig Auslegungssache ;-) Richtig übersetzt heißt es ja, dass ein ArtNet Produkt im Auslieferungszustand eine Class A IP haben sollte und auch ein Satz an anderer Stelle "Products implementing Art-Net should default to the Primary IP address of 2.?.?.?." spricht ja eher von einem "sollte"


    Der Grundgedanke dabei ist aber aus meiner Sicht technisch etwas überholt, denn sobald man sich in einem größeren Netzwerk befindet, ist es nicht unbedingt von Vorteil, ein Broadcast Protokoll in einem Class A Netzwerk laufen zu lassen. Wenn man nur in einem kleinen Inselnetz für eine Handvoll ArtNet Geräte unterwegs ist, ist es sicher kein Problem ... ich denke mir, das war der Grund, warum die Spezifikation so gewählt wurde.


    Grundsätzlich sehe ich aber auch kein Problem darin, der dot2 zu sagen, sie soll einfach alles, was auf ArtNet antwortet verbinden, egal welche Adresse es hat - sogar DMX-Workshop von Artistic Licence macht das so ;-)


    Natürlich könnte ich mich auch mal bei American DJ beschweren, warum die ausgerechnet dafür eine nicht konfigurierbare IP Adresse außerhalb der Spezifikation verwenden :-)

  • Hi Sven,



    ich denke das "sollte" ist in diesem Fall eher als "muss" zu verstehen und wir orientieren uns da nun mal am Art-Net Standard.



    Ich denke in größeren Systemen wird es ein VLAN oder dediziertes Netzwerk geben in dem dann der Art-Net Traffic im Class A Bereich entsprechend verwaltet wird. Artistic Licence weist in der Spezifikation für Art-Net ja auch explizit darauf hin, dass die Verwendung von Class A Adressen nur in einem geschlossenen Netzwerk erlaubt ist.


    -> "The use of Class A addressing is allowed within a closed network. It is important to ensure that Art-Net data is not routed onto the Internet."



    Ich denke da wir uns am Standard orientieren, solltest du dich hier wirklich an American DJ wenden und versuchen heraus zu finden warum Sie eine nicht spezifizierte unveränderbare Adresse verwenden.



    Sorry das ich da nichts anderes sagen kann!



    Grüße,


    Lars

  • Die Idee bei einem Class A Netzwerk ist, das jeder Hersteller einen eigenen IP Adressenbereich belegen kann. Damit sind IP Adressen Konflikte fast ausgeschlossen, wenn jedes Artnet Gerät die Default IP verwendet. Ich arbeite oft mit mehr als 30 Artnet Geräten und dabei ist dieses Grundsystem sehr hilfreich.
    Leider passiert es oft das Geräte zwar Artnet unterstützten aber die Spezifikation nicht richtig erfüllen. Das gleiche vermute ich auch bei deinem Node.

  • Wie schon gesagt - ich verstehe die Philosophie von American DJ dabei ja auch nicht, anderseits ist mir nicht klar, warum ich, wenn ich sowieso schon in ein Class A Netzwerk broadcaste nicht auch auf Antworten von anderen Adressen als 2 und 10 hören soll ... nun ja, ich werde American DJ einfach mal anschreiben und dort mal auf das Problem hinweisen und mein Arkos PC kann sich ja auch ruhig in mehreren Netzen rumtreiben :-)

  • Ich habe eigentlich immer ne Handvoll USB>Netzwerkadapter dabei, da man mit nur einem Netzwerkanschluss oft nicht weit kommt. Bietet sich bei Arkaos auch an mit zwei Adaptern zu arbeiten wenn man bspw. Pixelmapping per Artnet ausspielt.