Gobo-Rotation auf Temp-Fader

BECOME PART OF THE COMMUNITY - Sign up here
  • Hallo!


    Ich bin gerade an einer Programmierung für Live dran wo ich mir auf einen Fader/Temp-Fader die Gobo-Rotation legen wollte.


    Nun hat das Fixture auf einem Kanal die Gobo-Position (Drehwinkel) als auch die Rotations-Funktion mit einem Wert 0 und nach oben und unten entsprechend schneller. (Ypoc 250 Vollv.)
    Mit dem Prisma habe ich das gleiche vor.


    Ich wollte mir diese Gobo-Rotationsgeschichte mit Anwahl der Fixtures, Anwahl des Attributes und Store auf dem Entsprechenden Fader sowie Assign als Tempfader speichern.
    Leider klappt das nicht. Wenn ich nur das Attribut Gobo auswähle (hier gibt es für das Gerät Gobo-Auswahl und Gobo-Rotation), wenn ich den Kanal für Rotation auf 0 setze passiert nichts. Speichere ich das aber mit 255 geht ab einer gewissen Fader-Stellung der Wert auf 255, also nicht linear ansteigend.


    Ich hatte so etwas schon mal mit einer Zoom-Funktion, hatte da aber dann einfach das Fixture umgeschrieben so das es bei 0 startet. Bei dem Ypoc geht das leider nicht so einfach, da ich hier beim Export keine für mich Brauchbare/Editierbare XML bekomme die ich interpretieren könnte.


    Gruss Dirk


    PS.: Falls jetzt was kommt wegen Platz, Fader-Verschwendung usw: Ich verstecke das ganz hinten im Virtual Playback, wird dann mit nem Rotary-Fader vom Midi-Keyboard via Bome angesprochen :evil:

  • Hi Dirk,


    das der Wert auf einmal auf 255 springt kann ich nicht so richtig nachvollziehen, da bräuchten wir dein Showfile.


    Ich habe mir den Ypoc aber mal angeschaut und gesehn, dass zu erst die Idex Funktion des Gobos auf dem Kanal liegt. Danach folgt die Rotation die du ansprechen willst und dann kommt bei mir noch ein Audio Kanal.
    Ohne den Default der Lampe zu ändern hast du nun zwei Möglichkeiten um nur die Rotation anzusprechen:


    1) Du kannst dir zwei Cues auf einen Executor Fader speichern. Cue1 = min Rot, Cue2 = max Rot. Dann änderst du die Funktion des Faders auf Crossfade. Somit kannst du zwischen Cue 1 und 2 faden, sprich du fadest zwischen min. und max. Rotation.


    2) Du kannst den min. Rotationswert (also direkt der Wert nachdem Index endet) auf einen Button speichern. Solange dieser Button aktiv ist überschreibst du den Fixture Type default Wert von Null und kannst ganz normal mit dem Temp Fader arbeiten.


    Ich hoffe das hilft!! :)


    Grüße,
    Lars


    PS: gleiches gilt für das Prisma!

  • Update:


    Mit der Goborotation hat es Prima geklappt. Erster Cue mit 131, 2ter mit 253. Sonit hab ich mit 131 die Möglichkeit das Gobo auch sauber auf Stop zu setzen.


    Bei Prisma das selbe Gemacht, hier bekomme ich aber am DMX Output trotz gleicher Einstellung der Faderfunktion usw nur eine Sprung. Cue1: 129, Cue2:253.
    Hab auch schon probiert die Cues zu drehen. Brachte auch nichts.
    Hat das damit zu tun das ich über einen Spezialkanal das Einstellen muss da am Ypoc das nicht über das Attribut Prisma läuft?


    Bin nun etwas Ratlos!


    Gruss Dirk