Redundantes Netzwerk?

  • Hallo Kollegen,


    ist es möglich mit den Dot-Geräten ein redundantes Netzwerk aufzubauen?
    Beispiel: am FoH steht eine Core und ein PC mit einer onPC als Backup verbunden per Switch.
    Hinter der Bühne sind zwei Nodes an einem Switch um die 8 Universen auszugeben.
    Dazwischen ist als Verbindung eine Cat Leitung.
    Kann ich hierzu parallel eine zweite Cat Leitung legen und diese auch gleich stecken falls eine der beiden Wege beschädigt wird oder ausfällt? Oder laufen meine Daten sich dann im Kreis Tod?


    Eine solches Prinzip verwenden die Kollegen vom Ton schon regelmäßig und sehr erfolgreich.
    Können das die Dot Komponenten? Und wenn nein, lässt sich sowas zukünftig realisieren?


    Viele Grüsse, Patrick

  • Hallo estech,


    wenn deine Switches den internationalen Standard IEEE 802.3ad unterstützen ist das kein Problem :thumbup:


    IEEE 802.3ad = Lastverteilung & Ausfallsicherheit
    802.3ad ist ein Standard der IEEE, der die Bündelung mehrerer Schnittstellen mit gleichen Übertragungseinstellungen (Geschwindigkeit und Duplex-Einstellungen) erlaubt, um eine höhere Bandbreite zu erhalten.
    Ein weiterer Vorteil, fällt eine Verbindung aus, läuft der Datenverkehr auf der anderen Leitung weiter. :thumbup:


    LG
    TrialerPhil

  • Hi Patrick,


    wie TrialerPhil es schon beschreibt, ist das Sache deines Switches, der den entsprechenden Mechanismus zur Verfügung stellen muss. Die dot2 Komponenten haben damit erstmal kein Problem.


    Folgende Sachen gibt es zu bedenken:
    Verbindest du 2 Switches mit 2 CAT Kabeln wird bei den meisten Switches ohne Konfiguration ein Ring erkannt. Diesem Ring wirkt das Spanning Tree Protokoll entgegen, in dem es eine Verbindung deaktiviert. Fällt die benutzte Strecke dann aus, wird eine andere Strecke als Übertragungsweg genutzt. Soweit so gut. Wenn du dein Netzwerk nicht mit den geeigneten Tools überwachst, bekommst du den Havariefall jedoch gar nicht mit, das heißt eine der beiden Strecken fällt aus und du hast noch eine Leitung übrig. An diesem Punkt bist du dann genauso weit wie ohne Havarie....


    Daher empfehlen wir einen Ring oder auch die von TrialerPhil beschriebene Link Aggregation nur dann, wenn das Netzwerk hinreichend administriert wird. Eine Alternative dazu ist, die zweite Strecke zu legen, allerdings nicht zu stecken und dann im Havariefall einzustecken. Dann weißt du erstens was dein Netzwerk tut und weißt zweitens auch wann der Havariefall eingetreten ist.


    Gruß, Kanne